• Teilefertigung / Holzbau und Baugruppenfertigung

Die BSG Components GmbH & Co. KG hat in Ihrer Unternehmenspolitik den Schutz der
Menschenrechte, Arbeitsstandards, Umweltschutz sowie die Korruptionsbekämpfung
integriert. Um unserer Vision gerecht zu werden, möchten wir durch die Einhaltung unseres
Lieferantencodexes alle Lieferanten aktiv mit einbeziehen.

EINHALTUNG DER GESETZLICHEN BESTIMMUNG

Die Vorgaben dieses Lieferantenkodexes drücken unsere Erwartungen an unsere Lieferanten
aus. Daher erwarten wir, dass der Lieferant und alle seine Tochterfirmen oder Geschäftspartner
diese Prinzipien befolgen. Obwohl der Lieferantenkodex nur für die direkten Lieferanten von
uns gilt, ermutigen wir unsere Lieferanten dazu, ihre eigenen Lieferanten dazu aufzufordern,
diese Vorgaben zu befolgen. Vom Lieferanten und seinen Mitarbeitern erwarten wir,
mindestens die in diesem Lieferantenkodex festgelegten Anforderungen oder die Vorgaben
der Gesetze und Vorschriften in jeder Gerichtsbarkeit, in der der Lieferant tätig ist, einzuhalten,
je nachdem, welche strenger sind.

ARBEIT

BSG erwartet, dass der Lieferant mindestens alle geltenden lokalen Gesetze und Vorschriften
in Bezug auf Arbeit und Arbeitsplätze einhält, einschließlich, unter anderem, Mindestlohn,
Höchstarbeitszeit, Tage der Arbeitsruhe, Entschädigung, Vereinigungsfreiheit, das Recht zur
Bildung einer Organisation und Tarifverhandlungen. Des Weiteren erwartet BSG, dass der
Lieferant die folgenden Prinzipien befolgt:

KINDERARBEIT

Die BSG wird Kinderarbeit weder anwenden noch unterstützen. Von unseren Lieferanten
erwarten wir, dass er Kinderarbeit nicht anwendet. Kinderarbeit bedeutet, dass die Arbeiter
jünger als 15 Jahre sind. Falls Arbeitnehmer unter 18 Jahren eine Beschäftigung oder Arbeit
ausüben, die durch ihre Art oder die Umstände nicht für eine Person unter 18 Jahren geeignet
ist, dann gilt dies auch als Kinderarbeit.
ZWANGS- UND PFLICHTARBEIT
Die BSG wird Zwangs- und Pflichtarbeit weder anwenden noch unterstützen. Vom Lieferanten
wird erwartet, dass er Personen nicht unter Androhung von Strafen zwingt, Arbeiten zu leisten
oder Dienstleistungen zu erbringen.

RESPEKT UND WÜRDE

Vom Lieferanten wird erwartet, dass er alle Mitarbeiter fair, ethisch, respektvoll und mit Würde
behandelt. Der Lieferant muss seine Mitarbeiter vor Belästigung, Mobbing und Schikane am
Arbeitsplatz schützen, einschließlich aller Formen von sexueller, physischer und
psychologischer Misshandlung.

DISKRIMINIERUNG

Wir unterstützten Diversität und Gleichstellung am Arbeitsplatz. Vom Lieferanten erwarten wir,
ohne Diskriminierung berufliche Chancengleichheit zu bieten.

GESUNDHEIT UND SICHERHEIT

Wir gewährleisten unseren Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz. Ebenso erwarten wir, dass
die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz für den Lieferanten bei allen
wesentlichen Aspekten seiner Tätigkeit Priorität haben. Der Lieferant muss mindestens alle
geltenden Arbeitsschutzgesetze, -vorschriften und -normen einhalten. Der Lieferant muss
angemessene Maßnahmen ergreifen, wie zum Beispiel Richtlinien, Standards, Verfahren,
Notfallmaßnahmen und Managementsysteme, um Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle zu
verhindern sowie für seine Mitarbeiter eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung zu
gewährleisten.

UMWELTSCHUTZ

Unser Geschäftsbetrieb wird nachhaltig und in Übereinstimmung mit Umweltschutzgesetzen
und -vorschriften geführt. Wir erwarten, dass Umweltschutz für den Lieferanten bei allen
wesentlichen Aspekten seiner Tätigkeit Priorität hat. Unsere Lieferanten müssen mindestens
alle geltenden Umweltschutzgesetze, -vorschriften und -normen einhalten.

KORRUPTIONSBEKÄMPFUNG

Wir setzten uns bei all unseren Aktivitäten für Integrität und Ethik ein. Die BSG erwartet vom
Lieferanten die Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften in Bezug auf Korruption,
Bestechung, verbotene Geschäftspraktiken und Erpressung. Des Weiteren darf der Lieferant
unter keinen Umständen illegale Zahlung an irgendjemanden leisten oder genehmigen.

INTERESSENKONFLIKTE / ETHIK

Der Lieferant muss jegliche tatsächlichen oder möglichen Interessenskonflikte bekanntgeben
und diese mit unserer Geschäftsführung besprechen. Jede Aktivität, die trotz des tatsächlichen
oder anscheinenden Konflikts genehmigt wird, muss dokumentiert werden.
Wir behalten uns vor den Lieferantencodex bei unseren direkten Lieferanten zu überprüfen.
Eine derartige Prüfung erfolgt über eine Lieferantenselbstauskunft oder einem Audit durch die
BSG. Die Einhaltung der Prinzipien dieses Lieferantenkodex ist ein Kriterium, das während des
Lieferantenauswahlprozesses berücksichtigt wird.